Zum Hintergrund: Die Idee des Pöge-Haus e.V.

Unsere Vision

Der strukturschwache Leipziger Osten spielt in der kulturellen Stadtentwicklung derzeit noch eine Insider Rolle. Trotzdem siedeln sich seit einigen Jahren zunehmend junge Kreative und Künstler_innen im Leipziger Osten an. Dem enormen Nachholbedarf entsprechend will das Pöge-Haus zukünftig als Zentrum für Partizipatorische Kunst dauerhafte und nachhaltige kulturelle Angebote machen und diese Entwicklung verstetigen. Es wird seinen Fokus auf Bildung und Teilhabe setzen und zudem als Kompetenzzentrum nachhaltige und dauerhafte Beratungs- und Unterstützungsangebote bereitstellen.
Für unsere anstehenden Vorhaben, wie den weiteren Ausbau des Pöge-Hauses mit Atelier- und Veranstaltungsräumen benötigen wir vielfältige Unterstützung und veranstalten daher jährlich eine Benefizauktion mit hochkarätigen Werken international bekannter und Leipziger Künstler_innen, deren Gewinn den Aufgaben und dem Ausbau des Pöge-Hauses zugute kommen soll.
Unterstützen Sie uns, bieten Sie mit und werden Sie Aufbauhelfer eines zentralen Ortes für kulturelle Teilhabe und Bildung sowie eines stadtweiten Anlaufpunktes für Existenzgründer_innen der Kultur- und Kreativwirtschaft im Leipziger Osten!

Für wen und für was steht das Pöge-Haus?

Das Pöge-Haus steht für einen Raum des Möglichen, um künstlerische Ideen und Interventionen in einer standardisierten Stadtgestaltung zur Diskussion zu stellen und die Wahrnehmung von Stadt nachhaltig zu verändern. Wir wollen kreative Chancenräume öffnen. Unser Anspruch ist es, zum einen die Bewohner_innen und Besucher_innen in die Projekte, zum anderen die künstlerischen Akteur_innen in das Viertel zu integrieren. Dies ist die Voraussetzung für lebendige Interaktion und einen gemeinsamen Diskurs über das kulturelle Leben im Stadtteil. Künstlerische und kulturelle Angebote und Workshops sollen auf der einen Seite Studierenden des Institutes für Kunstpädagogik konkrete praxisnahe Handlungsfelder und den Bewohner_innen des Leipziger Ostens einen Ort kultureller Angebote und städtischer Identifikation bieten.

Das bisher Erreichte

Seit vier Jahren arbeiten Akteur_innen städtischer und freier Träger von Bildungseinrichtungen sowie dem Institut für Kunstpädagogik der Universität Leipzig, Künstler_innen der Hochschule für Grafik und Buchkunst und Kreative vielfältiger Disziplinen in einzigartiger Weise zusammen.
Sie verwirklichen seit 2009 zahlreiche interdisziplinäre und partizipatorische Projekte im und um das Pöge-Haus. Erwähnt seien beispielsweise das jährliche Kunstfest Kunst am Markt, das Projekt Tatort Pöge Haus zusammen mit der Galerie für Zeitgenössische Kunst und der Bernd Blindow Schule, die Ausstellung Leipziger Osten 1981-2011 sowie die Kooperation mit dem Beruflichen Schulzentrum 7 der Stadt Leipzig sowie mehrere sehr erfolgreichen Baustellenkonzerte.
Doch für die Zukunft brauchen wir eine tragfähige Struktur – ein Zentrum für Partizipatorische Kunst, Kultur- und Kreativwirtschaft.

Für die Zukunft brauchen wir eine tragfähige Struktur – ein Zentrum für partizipative Kunst, Kultur- und Kreativwirtschaft.
Unterstützen Sie uns, bieten Sie mit und werden Sie Aufbauhelfer eines zentralen Ortes für kulturelle Teilhabe und Bildung sowie eines Anlaufpunktes für Existenzgründer_innen der Kultur- und Kreativwirtschaft im Leipziger Osten!

Sie möchten Mitglied werden?
- Mitgliedsantrag zum Download -

Möglichkeiten der Unterstützung für das Hausprojekt.
- Infoseite neustadtraeume -